Sie haben JavaScript deaktiviert
Bitte aktivieren Sie JavaScript in den Optionen Ihres Browsers und klicken Sie hier.
Achtung
Sie nutzen einen veralteten Browser, der von dieser Website möglicherweise nicht unterstütz wird. Wir empfehlen die Nutzung eines modernen Browsers.
Sie haben 0 Produkte für 0,00 € im Warenkorb

Schwimmbecken Heizung - Entscheidungskriterien für Wärmepumpen

Der Spaß am eigenen Swimmingpool hängt für die meisten Nutzer auch von der Wassertemperatur ab.

25°C - 28° C Wassertempartur machen einfach mehr Spaß als 22-23 °C,  insbesondere weil das tägliche Schwimmen unabhängig vom Wetter auch der eigenen Gesundheit förderlich ist.

Als Heizung für das Schwimmbecken bieten sich zwei Alternativen besonders an:

  • - Solarthermie über entsprechende Solarabsorber auf dem Dach und einer Solarsteuerung im Technikraum
  • - Schwimmbad Wärmepumpen, welche die Energie zur Heizung des Poolwassers aus der Luft gewinnen

In den letzten Jahren hat die Wärmepumpe gegenüber der Solarthermie Anlage deutlich an Marktanteil gewonnen.

Die Gründe dafür sind unter Anderem:

  • - Wärmepumpen sind wesentlich einfacher zu installieren und benötigen viel weniger Platz als Solarthermie Anlagen.
  • - Die Anschaffungskosten sind kaum höher als bei Solaranlagen, inbesondere wenn man die Installationskosten mitbetrachtet
  • - Die Betriebskosten moderner Wärmepumpen sind bei sehr gut gedämmten und abgdeckten modernen Pools (z.B. conZero Pools) im Vergleich zu den gesamten Betriebskosten eines Pools im Rahmen.
  • - Viele Poolbesitzer haben auch eine PV Anlage auf dem Dach und erzeugen so günstig ihren eigenen Strom
  • - Man genießt das warme Wasser unabhängig von der Sonnenscheindauer.

Als Entscheidungskriterien für Wärmepumpen werden häufig folgende Kriterien genannt:

  • - Möglichst hohe Effizienz und möglichst geringe Betriebskosten
  • - Möglichst geringe Lärmemmisson. Das ist inbesondere bei kleinen Grundstücken von Bedeutung
  • - Lange Lebensdauer inbesondere auch des Gehäuses, da die Wärmepumpe immer im Freien steht.
  • - Guter Service von lokalen Ansprechpartnern
  • - Ansprechendes Design

1. Betriebskosten

Lässt man das erstmalige Aufheizen des Beckens zunächst mal außer Acht, dann werden die Betriebskosten im Wesentlichen von den täglichen Wärmeverlusten, insbesondere in der Nacht bestimmt.

Deshalb ist eine gute Dämmung des Beckenbodens und der Wände  und vor Allem auch die Abdeckung des Beckens für die Betriebskosten einer Wärmepumpe von großer Bedeutung.

Ein rundum gedämmter und abgedeckter Pool (z.B. ein conZero Rund, Oval oder Rechteck Pool) verliert in der Nacht im Frühjahr und im Herbst ca. 1,2-1,5 °C und im Sommer ca. 0,8-1,0 °C.

An Tagen an denen die Sonne scheint, wird dieser Wärmeverlust, auch ohne dass die Wärmepumpe läuft, normalerweise am nächsten Tag wieder ausgeglichen. Die Wärmepumpe wird also nur an Tagen ohne signifikante Sonneneinstrahlung benötigt.

Die Betriebskosten hängen im Wesentlichen von der Lufttemperatur, der gewünschten Wassertemperatur und der Effzienz der Wärmepumpe bei diesen Bedingungen ab.

Effizienz:

Die Effizienz einer Wärmepumpe kann man am sogenannten COP Faktor ablesen. Dieser gibt das Verhältnis zwischen der von der Wärmepumpe verbrauchten elektrischen Energie und der erzeugten Heizleistung an.

Beispiel: Eine Wärmepumpe hat eine elektrische Anschlussleistung von 1 KW und eine Heizleistung von 5 KW. Der COP = 5 für diese Luft und Wassertemperatur (z.B. 26 °C Lufttemperatur und einer Wassertemperatur von 26°C).

Achtung: Inbesondere im Internet werden für manche Wärmepumpen hohe COP Faktoren angegeben. Bitte prüfen Sie genau, für welche Bedingungen diese angegeben werden. In der Praxis werden Wärmepumpen in der Regel bei Lufttemperaturen von 15-25 °C betrieben. Ein Vergleich der Effizienz von Wärmepumpen sollte deshalb eher bei einer Lufttemperatur von 15°C als bei 28 °C erfolgen, da bei 28°C Lufttemperatur die Wärmepumpe meistens ausgeschaltet sein dürfte, weil der Pool schon warm ist.

Normale Wärmepumpen arbeiten mit einer konstanten Kompressordrehzahl. Gute Wärmepumpen dieser Bauart erreichen einen COP bei 15°C von ca. 4,5-5,0 und bei 26°C von 5,0-7,0.  Ein elektronisch gesteuertes Expansionsventil (EEV) sorgt bei den effizienteren Modellen dafür, dass eine gute Effizienz gleichmäßiger über einen breiteren Temperaturbereich erzielt wird.  Ein sehr guter Vertreter dieser Bauart ist die Wärmepumpen Serie conZeroEfficient.

Relativ neu im Bereich der Schwimmbadheizung sind Inverter Wärmepumpen. Bei dieser Bauart wird die Kompressor Drehzahl der gerade erforderlichen Leistung angepasst. Im ECO oder SILENCE Modus arbeiten diese Wärmepumpen zwar mit etwas reduzierter Leistung, aber mit einer sehr großen Effizienz. Ein COP bis 15 ist dabei erreichbar. Dabei sind diese Wärmepumpen extrem leise. Die Wärmepumpenserie conZeroSuperSilent ist deshalb ideal für Kunden, die primär eine sehr leise Wärmepumpe benötigen, die gleichzeitig auch noch sehr effizient arbeitet. Ca. 30-40 % Einsparung der Betriebskosten sind mit Inverter Wärmepumpen im Vergleich zu "normalen" Wärmepumpen erzielbar.


Betriebskosten:

Hier einige Eckpunkte für ein 3m x 6 m x 1,5 m Becken mit 28 m³ Wasserinhalt. (Ausgleich des Wärmeverlustes in der Nacht, vollgedämmtes conZero Becken mit Abdeckung,  ohne initiales Aufheizen, gerechnet mit 0,26 € pro KWH). Die Werte können leicht auf andere Beckengrößen umgerechnet werden.

Jahreszeit € pro Tag bei Luft 15°C   € pro Tag bei Luft 26 °C     € pro Tag Mittel
April-Mai 2,18 €-2,90€ 1,40 €-2,60€ 1,79€-2,75€
Juni-August  1,16€-1,55 € 0,75€-1,40 € 0,96 €-1,48 €
Gesamt Frühjahr Herbst (Laufzeit ca. 60 Tage) 122 € -174 € 84 €-156 € 103 €-165 €
Gesamt Sommer (Laufzeit ca. 30 Tage) 35 €-47 € 23 €-42 € 29 € - 45 €
Gesamte Saison  ca. 157 €- 221 € 107 € - 198 € 132 €- 210 €

Die niedrigsten Betriebskosten werden mit einer Inverter Wärmepumpe erreicht (ca. 132 € hier beispielhaft mit conZeroSuperSilent)

Einsparungen im Vergleich zu einer sehr guten, effizienten normalen Wärmepumpe mit elektronischem Expansionsventil (EEV) wie z.B. conZeroEfficient von 30-40% sind möglich. Im Vergleich zu Wärmepumpen im unteren Preissegment ohne EEV fällt der Unterschied noch deutlicher aus.

2. Lärmemmission

Die Lärmemmission von Wärmepumpen ist mittlerweile fast zum wichtigsten Entscheidungskriterium geworden. Die Grundstücke sind inbesondere in den Ballungsgebieten relativ klein und man möchte das gute Verhältnis zum Nachbarn nicht mit einer lauten Wärmepumpe auf der Grundstückgrenze beeinträchtigen. Da Mittelklasse Wärmepumpen oft bezüglich der Effizienz nahe beeinander liegen, machen sich die Preisunterschiede hauptsächlich bei den Maßnahmen zur Reduzierung des Lärms bemerkbar. Wärmepumpen mit Kunststoffgeäusen (ABS) sind häufig leiser als Wärmepumpen mit Metallgehäuse.

Der empfundene Schalldruckpegel nimmt mit Verdopplung der Entfernung ca. 6 dB ab. Hier einige Beispiele:

Abnahme des Schallpegels (dBA) 1 m 2 m 4 m 8 m 16 m
conZeroEfficient 53 47 41 35 29
conZeroSuperSilent (Silent Modus) 43 37 31 25 19

Tabelle mit Vergleichsgeräuschen (dBA)

0 dBA Hörschwelle
25 dBA Atemgeräusche in 1 m Entfernung
35 dBA Sehr leiser Zimmerventilator bei geringer Geschwindigkeit in 1 m Entfernung
40 dBA Lern-und Konzentrationsstörungen möglich
45 dBA Übliche Wohngeräusche durch Sprechen und Radio im Hintergrund
50 dBA Kühlschrank aus 1 m Entfernung, Vogelgezwitscher im Freien aus 15 m Entfernung
55 dBA Zimmerlautstärke Radio/Fernseher aus 1m. Lauter Staubsauger aus 10 m
60 dBA Lärmender Rasenmäher aus 10 m

Während eine conZeroSuperSilent Inverter Wärmepumpe im SILENT Modus bereits aus 2-4 m Entfernung kaum mehr als Beeinträchtigung empfunden wird, sollte eine "normale" Wärmepumpe wie die gut gedämmte conZeroEfficient idealerweise 8-10 m entfernt stehen oder z.B. hinter einer Wand aufgestellt werden.

3. Lebensdauer - Service

Bei richtiger Installation arbeiten Wärmepumpen sehr zuverlässig. Da sie immer im Freien stehen, ist ein robustes, wetterfestes Gehäuse wichtig. Gehäuse aus ABS Kunststoff haben sich gut bewährt.

Ein zuverlässiger,  regionaler Ansprechpartner ist beim Qualifizieren von Betriebsstörungen und deren Behebung von Vorteil.