Sie haben JavaScript deaktiviert
Bitte aktivieren Sie JavaScript in den Optionen Ihres Browsers und klicken Sie hier.
Achtung
Sie nutzen einen veralteten Browser, der von dieser Website möglicherweise nicht unterstütz wird. Wir empfehlen die Nutzung eines modernen Browsers.
Sie haben 0 Produkte für 0,00 € im Warenkorb

Winterbetrieb

Nach Abschluss der Badesaison sollte ihr Schwimmbecken winterfest gemacht werden. Dazu muss der Wasserspiegel unter das Niveau der tiefsten Düse bzw. der Gegenstromanlage abgesenkt werden, damit die Leitungen leerlaufen können. Bitte beachten Sie bei der Planung und der Verlegung der Leitungen ein entsprechendes Gefälle.

Andereseits hätte ein höherer Wasserstand im Winter einige Vorteile wie

- besserer Schutz gegen Hochwasser und sehr hohe Grundwasserpegel

- besserer Schutz der Folie bei sehr tiefen Außentemperaturen

- geringerer Wasserbedarf beim Wiederauffüllen im Frühjahr.

Wie bekommt man aber das Wasser aus den Leitungen wenn man den Wasserspiegel nur ca. 2-3 cm unter den Skimmer absenkt und wie bleiben die Schläuche zu den Düsen frei?

Mit einem Kompressor und mit Hilfe des conZero Winterausblassets können die Leitungen mit Luft entwässert werden. Alle Rohre und Schläuche werden so mit Hilfe des Kompressors frei geblasen. So bald kein Wasser mehr aus der verlängerten Düsenöffnung kommt, wird diese mit einer Winterverschlusskappe dicht verschlossen.

Falls der Wasserstand nur ca. 2-3  unter den Skimmer abgesenkt wird, muss dafür gesorgt werden, dass beim Ansteigen des Wasserspiegels durch Regen und Schnee kein Wasser in den Skimmer und in die Saugleitung hineinläuft. Das kann z.B. durch eine Spezial Winterabdeckung der poolakademie.de erfolgen, bei der das Regenwasser im Trog innerhalb der Abdeckung verbleibt. Andernfalls muss der Saugschlauch am Skimmer abgeschraubt werden, so dass das Wasser ablaufen kann.

Aus statischen Gründen sollte auf jeden Fall das restliche Wasser im Pool verbleiben, damit das Gleichgewicht zwischen Erddruck und Wasserdruck erhalten bleibt. Andernfalls könnte ihr Schwimmbecken vom Erddruck eingedrückt bzw. vom Grundwasser unterspült werden.

Falls ihr Schwimmbecken über den Winter nicht abgedeckt wird, wird sich das Wasser insbesondere im Frühjahr in eine grüne Brühe verwandeln. Das Becken muss dann vollständig entleert werden. Die anschließende Reinigung des Bodens und der Wände kann ca. 1 Tag in Anspruch nehmen.


Die zeitaufwendige Reinigung des Beckens im Frühjahr kann vermieden werden, wenn eine geeignete Winterschutzabdeckung im Herbst angebracht und ein Winterschutzmittel zugegeben wird. Der Reinigungsaufwand im Frühjahr ist dann minimal.

Was sind geeignete Winterschutzabdeckungen?

Die Winterschutzabdeckung sollte auf der Wasseroberfläche aufliegen, gut an den Beckenwänden anliegen, außerhalb des Beckens leicht zu befestigen sein und optisch gut aussehen. Eine einfache Plane mit Ösen genügt diesen Ansprüchen nicht.

Wir empfehlen eine auf ihr Becken maßgeschneiderte Abdeckung. Dadurch liegt die Plane genau auf der Wasseroberfläche auf. In der entstehenden Vertiefung sammelt sich das Schnee-und Regenwasser. Dieses kann im Frühjahr mit einer Tauchpumpe einfach abgepumpt werden, ohne dass das Schmutzwasser ins Becken gelangt.

Wasseraustausch im Frühjahr?

Der Austausch des Schwimmbadwassers zur Beginn der Saison ist jedoch dennoch zu empfehlen. Auch wenn das Wasser optisch gut aussieht, ist es ratsam, die Konzentration von Schadstoffen durch einen jährlichen Austausch des Wassers zu vermeiden. Bei der Desinfektion mit "Chemie" (Chlortabletten etc.) reichert sich häufig insbesondere Isocyanursäure im Wasser an. Obwohl die Messung des "freien Chlors" optimale Werte anzeigt, wirkt das Chlor nicht mehr so gut, weil es durch die Isocyanursäure "stabilisiert" wird. Zumindest sollte bei mit "Chemie" desinfizierten Pools ca. 1/3 des Wassers durch Frischwasser im Frühjahr ersetzt werden. Mit dem Pooltester kann die Konzentration von Isocyanursäure gemessen werden. Es wird empfohlen mindestens soviel Frischwasser zuzugeben, bis die Konzentration von Cyanursäure unter 40 mg/l gesunken ist.

Beim Betrieb mit Salzwasserelektrolyse + Hydrolyse Anlagen wird in der  Regel keine und nur einmalig Isocyanursäure zugegeben. Hier ist es in der Regel ausreichend, wenn im Frühjahr und in der Sasion ausreichend Frischwasser zugegeben wird.

Produktinformationen:

Winterschutzabdeckungen:

Winterschutzmittel:

Winterausblasset:

Tipps zur Winterfestmachung