Einbaugegenstrom

Einbaugegenstromanlagen bestehen in der Regel aus 2 Komponenten: dem Wandeinbausatz und der eigentlichen Gegenstromanlage. Falls Sie sich zu Beginn ihres Schwimmbeckenprojekets noch nicht sicher sind, ob Sie eine Gegenstromanlage benötigen, empfehlen wir, den Wandeinbausatz des entsprechenden Modells bereits einzubauen, da die Mehrkosten moderat sind. Die Planung des Schachtes für den späteren Einbau der Gegenstromanlage und ein Leerrohr für den elektrischen Anschluss (400V oder 230 V) sollte frühzeitig im Projekt berücksichtigt werden. Alternative: Einhängegenstromanlagen.

Einfach einzubauen mit conZero Einbauzubehör

Einbaugegenstromanlagen haben gegenüber Einhängegegenstromanlagen den Vorteil, dass der Motor im Schacht versteckt und nur der Teil im Becken sichtbar ist. Für conZero Becken empfehlen wir die Serie Compact (400 V erforderlich) oder die Serie ST (auch 220 V).  Diese Anlagen sind mit dem conZero Einbauzubehör einfach einzubauen.

Alternative: Einhängegenstromanlagen. Der Motor von Einhängegegenstromanlagen liegt auf dem Beckenrand auf. Die Größe des Motors sollte nicht unterschätzt werden.